BOXENSTOP erhält zum 8. Mal die Auszeichnung "Best Brand Oldtimer-Reisen"

Am Dienstag, 9. April 2019, hat das Magazin Motor Klassik im äußerst stilvollen Colosseum in Essen ihre Awards 2019 vergeben.

BOXENSTOP ist zum 8. Mal in Folge als Best Brand Oldtimer-Reisen ausgezeichnet worden. Mit über 20 Punkten Vorsprung zum Zweitplatzierten!

Über diese Auszeichnung der Leser/innen der Motor Klassik - insgesamt haben über 16.000 gewählt - freuen wir uns riesig. Diese Auszeichnung ist Ansporn für viele schöne, abwechslungs- und ideenreiche Reisen. BOXENSTOP bleibt weiterhin am Ball, möchte auch künftig erstklassig sein! Wir danken allen, die uns mit ihrer Wahl unterstützt haben!

Goodwood Festival of Speed

Das Stelldichein der Größen des Rennsports dazu KulTour London

03. bis 07.07.2019

„Goodwood? Genial!“ So hat der Redakteur Michael Schröder seinen Artikel in der Motor Klassik 9/2018 überschrieben. Dieser Aussage ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Damit ist alles gesagt. Was sich im Park des Duke of Richmond alljährlich bei einer riesigen PS-Party abspielt, ist gigantisch. 200.000 Besucher hat das letztjährige Festival angelockt. Beinahe traditionsgemäß war auch die 25. Ausgabe ausverkauft, gab es keine Tickets mehr, alles war „babbela“. Und trotzdem: in dem weitläufigen Gelände gab‘s unter den Besuchern kein wirkliches Gedränge. Eng stehen lediglich die hochkarätigen Renner beieinander, in den trotz allem großzügigen Fahrerlagern. Im letzten Jahr – zur Jubiläumsausgabe und 70 Jahre Porsche – hatten sich 600 Starter angemeldet. Diese stolze Anzahl Fahrzeuge will geparkt sein. Das BOXENSTOP wäre gerne mit seinem Mitter-DKW dabei gewesen. Der Hausherr Lord March hat sich persönlich mit ein paar Zeilen an uns gewandt und stilvoll abgesagt. Beim Jubiläum war das Motto „Best of“ aus den letzten 25 Jahren. Da konnten wir mit dem Mitter-DKW ehrlicherweise nicht mithalten. Umso mehr werden wir 2019 einen weiteren Versuch starten. Wir sind jedenfalls zuversichtlich.

Alle „Competitors“ wollen den „adeligen Hügel“ auf der 1,86 km langen Strecke hochfahren. Bei einem Höhenunterschied von 92,7 m sind neun Kurven zu bewältigen. Darunter ein Linksknick, der den Namen Molecomb trägt. Er ist der Knackpunkt. Jochen Mass, regelmäßiger Teilnehmer, meint: „Wenn in Goodwood jemand in den Strohballen landet, dann mit ziemlicher Sicherheit hier“. Da hat er recht, der ehemalige Seemann Jochen Mass, einer der erfolgreichsten deutschen (Formel)-Rennfahrer. Auch im letzten Jahr haben einige mit den stabilen Strohballen heftig geschmust.

Der Streckenrekord von Nick Heidfeld aus dem Jahr 1999 in einem McLaren-Mercedes MP4/13 steht nach wie vor fest eingebrannt auf dem nicht allzu breiten Asphaltband mit 41,6 Sekunden. Die letzte Gerade hat „Quick Nick“ mit 170 Meilen/h zurückgelegt. Das war dann doch selbst dem relativ schmerzfreien Veranstalter zu schnell. Seither sind Formel-1-Renner aus Sicherheitsgründen zu Demofahrten verdonnert. 2018 war Klaus Wohlfahrt mit einem BMW-E36-Bergrennwagen (560 PS) und Judd-V8-Motor im Bug der Schnellste. Nach 46,43 Sekunden war sein eindrucksvoller, klangstarker Auftritt beendet.

Porsche hat im letzten Jahr zu seinem 70. Jubiläum kräftig aufgetischt. Goodwood hat für Zuffenhausen eine hohe Tradition. Denn der langjährige, erfolgreiche Chef des Porsche-Museums, Klaus Bischoff, hat diese PS-Party von ihren bescheidenen Anfängen an massiv unterstützt. Dementsprechend erlesen war 2018 die Auswahl: van Lennep, Webber, Mass, Röhrl, Bell und Co haben die erfolgreichsten Renner aus Zuffenhausen bergauf fliegen lassen. Der ehemalige Porsche- Werksfahrer Rudi Lins hat seine Gemütslage treffend zusammengefasst: „Das ist schon der Hammer hier hochzufahren und die Begeisterung des Publikums zu erleben“.

Aber neben Porsche lassen sich auch andere Hersteller, die im Rennsport Geschichte geschrieben haben, nicht „lumpen“. Hans Stuck hat im Auto Union Typ C, 16-Zylinder-Bergrennwagen mit seinen imposanten Zwillingsrädern an der Hinterachse eine nachhaltige Duftmarke gesetzt. Oder Fiat mit seinem S 76, dem „Biest von Turin“. Der 28,4 Liter Vierzylinder beschleunigt das rote Monster mit seiner riesigen Motorverkleidung auf 290 km/h. Übrigens: man schreibt das Jahr 1912! Dieses Ungeheuer war einer der großen Stars 2018. Allein schon die Startprozedur ist eine einmalige Offenbarung. Im Standgas speit jeder der 4,71 Liter dicken Zylinder gefährliche Flammen aus seinem oberarmdicken Auspuffrohr. Die Erde bebt. Der Sound ist infernalisch.

Mercedes-Benz hat mit dem W 196 erfolgreichste Motorsportgeschichte im adligen Grün aufgefahren. In diesem silbernen Renner haben einst Juan Manuel Fangio und Stirling Moss neun Grand-Prix-Siege errungen. Diese Ikone wurde Klaus Ludwig anvertraut.

BMW hat Prinz Poldi, Leopold von Bayern, mit einem M1 Procar den Berg hochgeschickt. Und eine BMW RS 54 Maschine aus dem Jahr 1954. Denn zweirädrige Ikonen sind ebenfalls fester Bestandteil.

Bei Drucklegung des BOXENSTOP-Magazins Freizeit und Reisen war das Starterfeld für 2019 noch nicht bekannt. Kann auch nicht sein. Aber eins ist sicher: die Gala 2018 ist für Lord March nicht das letzte Wort. Er und sein Team werden weitere Höhepunkte aufsatteln.

Wer im historischen Rennsport nur einigermaßen mitreden möchte, muss das Festival of Speed erlebt haben. Es gehört zum „goldenen Sixpack“ neben dem Goodwood Revival, der Mille Miglia, Le Mans Classic, dem Grand Prix de Monaco Historique und dem Oldtimer- Grand-Prix am Nürburgring.

Goodwood ist viel mehr als Racing. Es ist ein gesellschaftliches Event – echter Honeymoon, nicht nur für die englische Upperclass. Ganz bestimmt nicht. Auch für die vielen hundert Gäste, die seit über 20 Jahren mit BOXENSTOP gen Goodwood gereist sind.

Für den genauen Reiseverlauf klicken Sie bitte rechts auf "Nähere Infos". Dort finden Sie den PDF-Auszug der Reise aus unserem Magazin "Freizeit und Reisen 2019".

 

In eigener Sache:

Goodwood war in den letzten Jahren oftmals schon im Mai ausverkauft. Auch wenn BOXENSTOP belastbare Drähte nach Goodwood und England hat, können wir nicht garantieren, dass kurz vor der Veranstaltung noch alle Karten verfügbar sind und vor allem nicht zum ursprünglichen Preis.

 

 

Diese Reise veranstalten wir jährlich.

Nähere Infos

Unsere Leistungen für Sie:

  • Mercure Lille Metropole Hotel ****, Lille
    ÜF/ Abendmenü dazu Mineralwasser
  • Arora Hotel Gatwick/ Crawley****, Crawley
    2 x ÜF/ 2x Abendmenü dazu Mineralwasser
  • Travelodge Dover
    ÜF/ Abendmenü dazu Mineralwasser
  • Eintrittskarte Freitag
    Goodwood Festival of Speed
    oder
    KulTour London: Zugfahrkarte, Führung
  • Eintrittskarte Samstag
    Goodwood Festival of Speed
  • Eintritt/ Führung:
    Tuchfabrik Müller, Euskirchen
    Dover Castle
  • Fähre Calais - Dover - Calais
  • Bordfrühstück
  • Picknick, Kaffee und Kuchen
  • Reiseleitung
  • Komfortbus (4*)

Ihr Preis:

  • Person/ DZ

    € 1160

    inkl. MwSt

  • Teilnehmer im EZ

    € 1330

    inkl. MwSt

  • Zusatzkarte (Aufpreis)
    Tribünenkarte Freitag

    € 58

    inkl. MwSt

  • Zusatzkarte (Aufpreis)
    Tribünenkarte Samstag

    € 70

    inkl. MwSt

Interessiert?

Rufen Sie uns an

07071-929090

Schreiben Sie uns direkt

Jetzt unverbindlich anfragen

 

 

Das äußerst beliebte Oldtimer-Magazin MotorKlassik hat das BOXENSTOP 2018 zum 7. Mal in Folge als Best Brand in der Kategorie Oldtimerreisen ausgezeichnet. Darüber freuen wir uns sehr. Wir nehmen diese feine Anerkennung als Ansporn, unseren Gästen weiterhin schöne, kurzweilige Urlaubstage zu bieten.

Wer mit BOXENSTOP reist, genießt mehr oder weniger ein Rundum-Sorglos-Paket. Unsere Gäste schätzen nicht nur unsere große Erfahrung, unsere Neugierde, sondern auch unser starkes persönliches Engagement. Wer mit BOXENSTOP reist, ist nie allein.

 

Rechtlicher Hinweis:

Reiseveranstalter und Vetragspartner für die BOXENSTOP-Reisen ist:
KM-REISEN GmbH, Geschäftsführer Rainer Klink, HRB Stuttgart, Bahnhofstr. 15, 72116 Mössingen.
Postanschrift:  KM-Reisen GmbH c/o Omnibus Schnaith, Schlachthausstraße 21-25, 72074 Tübingen,
Tel. 0 7071/9290-90. reisen(at)boxenstop-tuebingen.de