Sie sind hier: Start » Museum

Boxenstop Museum Auto - Zweirad - Spielzeug

Boxenstop wurde 1985 gegründet. Es gehört zu den ältesten privaten Automuseen in Deutschland – und trotz aller Bescheidenheit – auch zu den Besten. Die Stimmung, der Mix machen ein gutes Museum aus. Davon hat Boxenstop reichlich zu bieten.

„Wir sind alle schlicht und ergreifend sprachlos. So etwas Einzigartiges, Wunderschönes, Überwältigendes, Faszinierendes, einfach Unbeschreibliches haben wir noch nicht gesehen. Keine Großstadt hat so eine Sensation zu bieten.“

So begeistert haben sich Besucher aus München in unserem Gästebuch verewigt. Über dieses Lob freuen wir uns. Dem ist nichts hinzuzufügen; es sagt alles!

Im Boxenstop wird man Zeuge von "Mini-Blitz-Trauungen"

 

Über 70 Autos, Motorräder, Fahrräder, alle in einem super (Original-) Zustand und deutlich über 1.000 Spielsachen bilden die Schwerpunkte. Aber lediglich Fahrzeuge und Spielsachen auszustellen, wäre den beiden Museumsmachern, Rainer und Ute Klink zu wenig.

„Unsere Besucher, ob jung, ob alt, Mann oder Frau, sollen sich bei uns wohl fühlen. Wir möchten schöne (Kindheits-) Erinnerungen wecken, begeistern, spielerisch technische Abläufe erklären und Entwicklungen zeigen. Wir finden es ganz toll, wenn unsere Gäste die Freude, die wir jeden Tag aufs Neue beim Sammeln und Präsentieren empfinden, spüren, miterleben, ja teilen.“

Im Boxenstop liegt der Geruch schneller Rennmotoren, von verbranntem Gummi förmlich in der Luft. Der Museumsname ist Programm. Einstige Konkurrenten stehen einträchtig nebeneinander: Der Maserati 4 CL und der Bugatti 37, zwei schnelle Vorkriegsrenner, die Formel Rennwagen im Topzustand, wie auch ultraflache Rennsportwagen. Schnittige Sportwagen von Ferrari, Jaguar, Porsche, der Mercedes Benz 300 SL Flügeltürer sind ein wahrer Augenschmaus. Oder die (Renn-) Motorräder großer Marken wie MV Agusta, BMW, Honda, Ducati, Norton mit ihren Ein-, Zwei- und Vierzylinder-Motoren. Als Boxenstop erstmals seine Pforten öffnete, war es zunächst nur 200 qm klein. Nach und nach, in drei Abschnitten, zuletzt im Jahr 2005, wurde es auf rund 900 qm vergrößert. Anfangs gab es nur wenige Autos und ein paar Motorräder zu sehen. Aber das ist längst Geschichte. Heute erleben unsere Besucher eine Fülle und Vielfalt, die ihresgleichen sucht.
Und dann erst die Spielsachen. Mehr oder weniger alles Spielzeug, das zu einem gut sortierten Kinderzimmer gehört(e), kann erlebt werden.

Eisenbahnen, Autos, Schiffe, Flugzeuge, Dampfmaschinen, Puppen, Puppenstuben, Spiele

Auf einer wunderschönen Märklin-Anlage rattern Züge wie vor 50 Jahren. Das Herz von Liebhabern maßstabsgetreuer Modelle, vor allem von Lokomotiven, schlägt genauso hoch, wie das von „Blech“-Sammlern. Nicht zu vergessen, die zahlreichen Originalplakate und Emailschilder, die ein zeitgenössisches Ambiente schaffen. 
Ein Hinweis ist uns noch wichtig: Boxenstop ist ein Museum mehr oder weniger zum „Anfassen“. Absperrungen sind uns fremd. Unsere Gäste sollen die feine Sammlung ungestört anschauen und genießen können. Wir könnten Ihnen noch viel vorschwärmen um Ihnen die einzigartige Atmosphäre zu vermitteln. Worte machen allenfalls Appetit – sie können jedoch ein Besuchserlebnis nicht ersetzen. Deshalb laden wir Sie ein, freuen Sie sich auf das außergewöhnliche Boxenstop.

Aktuell

Fietsen-Tour / Museumsfest 10./11. September

Hier geht's zur Anmeldung 

» mehr

RetroTour am 10./ 11. September

hier geht's zur Anmeldung 

» mehr